Abteilung Fürnsal

 

Die Feuerwehr Fürnsal wurde in den 1880er-Jahren neu aufgebaut. Im November 1882 beschloss der Gemeinderat die Aufstellung einer Feuerwehrmannschaft und den Kauf einer neuen Feuerspritze, welche bis heute noch voll funktionsfähig im Gerätehaus steht. Damit wurde  der Grundstock für ein modernes Feuerwehrwesen geschaffen. 1883 wurde mit 8 freiwilligen jungen Männern die neue Steigerabteilung zusammengestellt, welche auf Gemeindekosten mit Messinghelmen, Dienströcken, Steigergurten, Steigerseilen, Beilen, Laternen,Schrillpfeifen usw.ausgestattet wurden. Später ordnete das Oberamt Sulz die Neueinteilung der Fürnsaler Feuerwehrmannschaft in die Abteilungen Steiger, Spritzenmannschaft, Wach- und Flüchtungsmannschaft, Schlauch- und Leitermannschaft und Wasserträger an. Ausserdem verfügte das Oberamt die Aufstellung eines Feuerwehrkommandanten. Im Juli 1883 meldete Schultheiss Pfau den Vollzug des oberamtlichen Erlasses und bestimmt mit Christian Grötzinger den ersten Fürnsaler Feuerwehrkommandanten. Bis Ende 1884 umfasste die Wehr 84 Personen.

Nachdem der Landtag in Stuttgart 1885 eine neue Landesfeuerlöschordnung verabschiedet hatte, musste die Feuerwehr neu organisiert werden. Die Feuerwehrpflicht wurde nun eindeutig geregelt.Nach der Lokalfeuerlöschordnung waren alle männlichen Bürger zwischen dem 18. und 50. Lebensjahr, ausser den Kranken, Gebrechlichen und des Pfarrers, zum Dienst verpflichtet.

Der Bau einer Wasserleitung mit Hydranten führte 1908 zu grösseren Veränderungen bei der Ortsfeuerwehr. Anlässlich einer Besichtigung der neuen Wasserleitung empfahl Landesfeuerlöschinspektor Gmelin der Gemeinde eine Hydrantenmannschaft aufzustellen. Die 30 Mann starke Wehr wurde darufhin aufgeteilt in den ersten Zug mit 20 Mann Steiger und den zweiten Zug mit 10 Mann als Hydrantenmannschaft.