H 3 Vu eingeklemmte Person

Datum: 23. November 2019 
Alarmzeit: 18:02 Uhr 
Art: H3 
Einsatzort: Leinstetten 
Einsatzleiter: Frank Pfau 
Fahrzeuge: TLF16/25, HLF20, KEF, LF8, TSF (Leinstetten) 
Weitere Kräfte: DRK, Feuerwehr Dornstetten, Feuerwehr Glatten, Kreispressesprecher, Polizei, RTH 


Einsatzbericht:

Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Dornhan und Abt. Leinstetten.

Am Samstagabend gegen 18 Uhr sind nahe Dornhan ein Kleintransporter und ein Kleinwagen frontal zusammengestoßen. Der Unfall, zu dem unter anderem ein Rettungshubschrauber gerufen worden ist, forderte drei Verletzte, zwei davon schwer.

Der Zusammenstoß ereignete sich in einer leichten Kurve zwischen Dornhan-Leinstetten und Neuneck auf der Landesstraße 409. Dort sind ein Kleinwagen und ein kleiner Transporter zusammen geprallt. Fahrer und Beifahrerin des Kleinwagens wurden schwer verletzt, zudem ist die Beifahrerin schwerst eingeklemmt worden, wie Felix Kramer, Sprecher des Kreis-Feuerwehrverbands der NRWZ auf Nachfrage berichtete. Der Transporterfahrer ist außerdem verletzt worden.

Der Kleinwagen hatte nach dem Crash Feuer gefangen, so der Feuerwehrsprecher weiter. Ein Ersthelfer habe diesen entstehenden Brand mittels eines Feuerlöschers unter Kontrolle bekommen und schließlich gelöscht. Ein Glück für die Beifahrerin. Laut Kramer brauchte die Feuerwehr mehr als eine halbe Stunde, um sie aus dem Fahrzeugwrack zu befreien.

Allein die Feuerwehr war mit 60 Kräften vor Ort – und das aus zwei Landkreisen, Freudenstadt und Rottweil, dort die Dornhaner Wehr mit der Abt. Leinstetten.

Das DRK sei mit einem Großaufgebot angerückt, so Feuerwehrsprecher Kramer. Darunter auch ”Christoph 11”, der Rettungshubschrauber. Dieser brachte die schwerstverletzte Beifahrerin in eine Klinik.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Diese sowie die Höhe des Sachschadens stehen noch nicht fest.

Text nrwz